Löschübung in Wohnsiedlung 29-06-2018
  
In der Freitagsübung am 29-06-2018 wurde eine Löschübung unter möglichst realen Einsatzbedingungen durchgeführt. Die Übungsmannschaft wurde zu einem "Brandeinsatz - Gartenhüttenbrand" in den Traunweg zu unserem Kameraden Thomas Avbelj alarmiert, welcher die Übung vorbereitet hatte und als Beobachter fungierte. Bei der Lageerkundung stellte Einsatzleiter HBI Johannes Rudyk fest, dass die Gartenhütte im hinteren Eck des Grundstückes innen bereits in Vollbrand stand und eine erhebliche Gefahr der Ausbreitung auf zwei angrenzende Gebäude bestand. Personen oder Tiere waren nicht gefährdet. Tank Roitham nahm daraufhin zwei C-Rohre - teilweise unter schwerem Atemschutz - vor, um die Ausbreitung zu verhindern bzw. den Brand einzudämmen. Von Pumpe 1 Roitham wurde eine 400m lange Zubringerleitung vom Löschteich beim Feuerwehrhaus gelegt, um die Wasserversorgung sicherzustellen. Nach ca. 30 Minuten war das Übungsziel erreicht und es konnte mit dem Aufräumen begonnen werden. Die Schwerpunkte der Übung lagen in der Fahrzeugaufstellung bei den engen Platzverhältnissen in der Siedlungsstraße, der langen Zubringerleitung welche durch eine einzige Löschgruppe gelegt werden musste sowie der notwendige Querung der B144 mit der Schlauchleitung und dem damit verbundenen Lotsendienst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere