Löschübung mit der FF Bergham Kösslwang 05-07-2019
  

Einen Tag nachdem die Einsatzzone Traunfall gemeinsam mit der FF WIndern beübt wurde, stand bereits die nächste Gemeinschaftsübung am Programm. Im Zuge der Gefahren- und Entwicklungsplanung (GEP) wurde die neue Einsatzzone "Roitham OST" gebildet, welche die Ortschaften Deising, Inner- und Außerroh sowie Kirnbach umfasst. Aufgrund der örtlichen Nähe wird in dieser Zone bei kritischen Bränden die FF Bergham Kösslweang gemeinsam mit der FF Roitham alarmiert, um eine schnellstmögliche Hilfeleistung sicherzustellen. Erstmals beübt wurde dies nun am 05-07-2019 bei einer gemeinsamen Einsatzübung, ausgearbeitet von HBM Philipp Schütt. Die beiden Feuerwehren wurden zu einem "Brand landwirtschaftliches Objekt - Brand Maschinenhalle"  nach Deising zur Fam. Prielinger alarmiert. Bei der Lageerkundung durch Einsatzleiter OBI Philip Kathrein ergab sich folgende Situation: Die Maschinenhalle neben dem Vierkanthof stand, ausgehend von der darin befindlichen Werkstatt, in Vollbrand. Laut Objektbesitzer waren noch zwei oder drei Personen vermisst. Tank Kösslwang bekam als ersteintreffendes wasserführendes Fahrzeug den Auftrag einen Atemschutztrupp ins Objekt zur Personensuche- und Rettung zu entsenden. Weiters wurde ein C-Rohr im Außenangriff vorgenommen, um ein Übergreifen auf den Vierkanthof zu verhindern. Die Wasserversorgung zu Tank Kösslwang wurde durch Pumpe Kösslwang vom nahegelegenen Löschwasserbehälter hergestellt. Tank Roitham wurde auf der gegenüberliegenden Hallenseite positioniert, um einen umfassenden Löschangriff durchführen zu können. Ein weiterer Atemschutztrupp unterstützte den bereits im Einsatz befindlichen Trupp der Kösslwanger Kameraden, wodurch alle drei vermissten Personen rasch gefunden und gerettet werden konnten. Die Wasserversorgung zu Tank Roitham wurde durch die Mannschaft des LFB-A2 Roitham hergestellt. Nachdem die Zubringerleitungen aufgebaut waren, wurde der Außenangriff verstärkt, wobei insgesamt 4 C-Rohre und ein B-Rohr zur Brandbekämpfung betrieben wurden. Weiters wurde eine Verletztenablage, ein Atemschutzsammelplatz und die Einsatzleitstelle eingerichtet und betrieben. Nach ca. 45 Minuten waren alle Übungsziele erreicht und es konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Bei einer Nachbesprechung unter den Führungskräften konnten noch kleine Verbesserungspotentiale aufgezeigt werden, wobei aber insgesamt ein sehr positives Resümee gezogen wurde.

Im Anschluss wurden wir von Markus Prielinger noch verköstigt, wofür wir uns sehr herzlich bedanken möchten.
Ein Dank gilt auch unseren Kameraden der FF Bergham Kösslwang für die sehr gute Zusammenarbeit.

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere