Themenübung Zilleneinsatz 23-07-2021
  

Einsatz mit Zillenunterstützung - so lautete der Titel für die Freitagsübung am 23-07-2021. Zunächst wurden Grundregeln, Anwendungsmöglichkeiten und Abläufe bei Einsätzen, in deren Zug die Zille eingesetzt werden soll, besprochen, wobei das Einsatzspektrum in unserem Einsatzgebiet auf der Traun von Suchaktionen, Personen- und Tierrettungen bis hin zu Erkundungs- und technischen Einsätzen reicht. Zwar wird die Zille per Muskelkraft gesteuert, trotzdem ist deren Einsatzwert  aufgrund der Wendigkeit, dem verhältnismäßig geringen Gewicht und dem geringen Tiefgang nicht zu unterschätzen. Vor allem der niedrige Wasserstand in trockenen Sommermonaten in gewissen Teilbereichen der Traun kann zum KO-Kriterium für Motorboote werden, welche aber wiederum in anderen Bereichen ganz klar ihre Vorteile ausspielen können.

Nach der Einführung ging es zum Zillenankerplatz an der Traun wo die örtlichen Gegebenheiten und weitere Besonderheiten im Wasserdienst erläutert wurden. Für die notwendige Portion Praxis wurde die Übungsmannschaft schließlich mit dem Szenario "Vermisste Person nach Schlauchboottour" konfrontiert. Die Zille wurde einsatzbereit gemacht und die Suche zu Wasser und an Land entlang des Ufers gestartet. Die Person konnte von der Zillenbesatzung rasch am Ufer liegend lokalisiert werden. Aufgrund der steilen Traunböschung in diesem Bereich entschied man sich für einen Abtransport über den Wasserweg. Der Verletzte wurde mittels Spineboard in die Korbtrage umgelagert und in die Zille verladen. Am Ankerplatz erfolgte die fiktive Übergabe an den Rettungsdienst. Im Anschluss an das Szenario wurden noch Fahrübungen mit der Zille, Knotenkunde und die Aufrüstung der Korbtrage zum Schwimmkörper trainiert.
Nach 2h wurde die Übung für die 22 Teilnehmer beendet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere