Brand Filteranlage in Industriebetrieb 29-01-2019
  

Am 29-01-2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Roitham um 13.58 Uhr durch die Landeswarnzentrale zu einem Brandeinsatz in einem Industriebetrieb in der Erich-Weikl-Straße alarmiert. Bei Eintreffen des Kommandofahrzeuges Roitham wurde Einsatzleiter OBI Philip Kathrein bereits durch den Brandschutzbeauftragten erwartet und in die Lage eingewiesen. In der Filteranlage der Absaugung in der Schweißerei war es zu einem Brand gekommen, welcher durch den Einsatz eines Feuerlöschers bereits niedergeschlagen werden konnte. Der verrauchte Brandabschnitt wurde durch die FF-Roitham überdruckbelüftet und ein Atemschutztrupp löschte die noch glimmenden Filterreste vollständig ab. Die Anlage wurde von der Stromversorgung getrennt und mittels Wärmebildkamera nachkontrolliert. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Exekutive übergeben und nach ca. 50 Minuten eingerückt werden.

Positiv zu erwähnen ist die vorbildliche Reaktion aller Mitarbeiter, welche sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits geschlossen am Sammelplatz außerhalb des Gebäudes befanden. Ebenso vorbildlich reagierte der Brandschutzbeauftragte, welcher auch Kamerad in unseren Reihen ist. Er verhinderte die Brandausbreitung in der Anlage mittels Feuerlöscher, setzte einen Notruf ab noch bevor die automatische Brandmeldeanlage anschlagen konnte und erwartete die Einsatzkräfte mit allen notwendigen Informationen bei der Feuerwehrzufahrt. Auch die jährlich durchgeführten Übungen und Besichtigungen und die damit einhergehende Objektkenntnis der Feuerwehrleute wirkten sich sehr positiv auf den Einsatzverlauf aus.

Eingesetzte Kräfte
FF-Roitham mit KDO, ULFA, LFB-A2 und 18 Mann
Exekutive mit einem Fahrzeug und 2 Mann

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere