Personenrettung am Traunfall 11-08-2019
  

Am 11-08-2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Roitham um 17:54 Uhr durch die Landeswarnzentrale mit dem Stichwort "Technischer Einsatz klein - Verletzte Person" zum Traunfall alarmiert. Vor Ort erkannte Einsatzleiter HBM Thomas Avbelj sofort, dass es sich hier um eine aufwändige Personenrettung handelt. Eine Person war beim Klippenspringen im Kraftwerksbereich, wo strenges Badeverbot herrscht, auf einem Felsen aufgeschlagen und verletzt im unwegsamen und schwer zugänglichen Gelände liegen geblieben. Nach Lagemeldung an die alarmierende Stelle wurde gemäß Traunfall-Alarmplan die FF Windern nachalarmiert. Währenddessen begaben sich mehrere Feuerwehrleute mit Schwimmwesten gemeinsam mit dem Team des Notarzthubschraubers Martin 3 durch den Wasserfall zum Verletzten und führten die Erstversorgung und Fixierung am Spineboard durch. Seitens der FF Windern wurde ein Schlauchboot zu Wasser gelassen, womit eine Schleifkorbtrage zum Verletzten gebracht wurde. Nach Umlagerung in die Korbtrage wurde der Verunglückte am Wasserweg zu einer vorbereiteten Leiter gebracht, über welche die Schleifkorbtrage schließlich nach oben gezogen werden konnte. Der Einsatz wurde seitens der FF Roitham um 19:29 Uhr beendet.

Erst Anfang Juli wurde von den Feuerwehren Roitham und Windern eine Personenrettung am Traunfall aus ähnlicher Situation geübt, was sich sehr positiv auf den Einsatzverlauf ausgewirkt hat. Allen beteiligten Einsatzkräften möchten wir auf diesem Weg für die hervorragende Zusammenarbeit danken!

Mehr Bilder zum Einsatz finden Sie auf laumat.at

Eingesetzte Kräfte:
FF Roitham mit KDO, LFB-A2, ULFA und 15 Mann
FF Windern
Rotes Kreuz mit 1 SEW
Notarzthubschrauber Martin 3
Exekutive mit 2 Fahrzeugen und 4 Mann

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere