NEWS

   
   

Laufende Aus- und Fortbildung auf Bezirks- und Landesebene 11-2018

In den vergangenen Wochen nahmen zahlreiche Mitglieder der FF-Roitham an Lehrgängen auf Abschnitts- bzw. Bezirksebene sowie an der Landesfeuerwehrschule Linz teil. Anfang November absolvierten Waldl Lisa, Radner Thomas und Stöttinger Gabriel (im Bild v.l.n.r) an 2,5 Tagen den Funklehrgang des Bezirkes Gmunden, abgehalten bei der Feuerwehr Pfandl. Dieser Lehrgang gilt als Basislehrgang nach dem Grundlehrgang, da aus dem alltäglichen Feuerwehrbetrieb die Kommunikation mittels Funk nicht mehr wegzudenken ist. Neben den technischen Grundlagen und der Funkordnung lernen die Teilnehmer auch den richtigen Umgang mit Karten zur Bestimmung von Koordinaten, Fahrtrouten etc.

Kommandant-Stellvertreter Philip Kathrein bildete sich im Katastrophenschutz weiter und belegte dafür, gemeinsam mit dem Bürgermeister als behördlicher Einsatzleiter, das Katastrophenschutzseminar II an der Landesfeuerwehrschule. In diesem zweitägigen Seminar, an welchen von sämtlichen Einsatzorganisationen und Behörden Vertreter teilnehmen, werden neben den rechtlichen Rahmenbedingungen im Katastrophenfall vor allem die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen und Behörden im sogenannten Einsatzstab geübt. Highlight bildet am zweiten Seminartag ein Planspiel, in welchem eine Katastrophenlage realitätsnah in einem integrierten Einsatzstab abgearbeitet wird.

Kommandant Johannes Rudyk belegte von 09. - 10.11.2018 den Rhetorik-Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule. In seiner Funktion ist es immer wieder notwendig, Reden und Ansprachen vor größeren Menschengruppen zu halten, ob bei der Jahreshauptversammlung, bei Fahrzeugsegnungen aber auch bei Begräbnissen. Auch diese Aufgabe will gelernt sein und lässt sich trainieren, was enorm wichtig ist, um Botschaften richtig zu vermitteln und von den Zuhörern auch verstanden zu werden. Der Lehrgang bildet mit zahlreichen Tipps und vor allem praktischen Redeübungen eine gute Grundlage, um die persönlichen rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern.

Den Umgang mit der Tragkraftspritze widmeten sich die Teilnehmer des Maschinistenlehrganges an der Feuerwehrschule von 26. - 28.11.2018. Seitens der FF-Roitham nahm Harald Pichlmann an der Lehrveranstaltung teil. Der Maschinist stellt vor allem im Brandfall eine zentrale Rolle dar, damit die notwendige Wasserversorgung sichergestellt werden kann. Um dies auch unter erschwerten Bedingungen gewährleisten zu können, beschäftigt man sich neben den technischen und taktischen Inhalten vor allem mit der Fehlersuche und -behebung an der Tragkraftspritze, sollte die Wasserförderung mal nicht so funktionieren wie geplant. Weitere Lehrgangsinhalte sind der Umgang mit sonstigen motorisch betriebenen Geräten wie Notstromaggregaten oder Hochleistungslüftern.

Für die Koordination und Führung größerer Einsatzlagen bildete sich Philip Kathrein von 27. - 29.11.2018 ebenfalls an der Feuerwehrschule im Einsatzleiterlehrgang weiter. Dieser Lehrgang baut auf den Führungslehrgängen Gruppenkommandant und Zugskommandant auf und bildet den Abschluss der taktischen Ausbildung. Dabei wird das Führungssystem, bestehend aus Führungsorganisation, Führungsverfahren und Führungsmittel intensiv behandelt und wiederum gleich in Planspielen mit herausfordernden und keinesfalls alltäglichen Einsatzszenarien in die Praxis umgesetzt.

Zuletzt nahmen Johannes Rudyk und Philip Kathrein an der Schulung für Ausbildner in der Feuerwehr des Abschnittes Gmunden, veranstaltet bei der FF-Laakirchen teil. Dabei wurden den Ausbildnern sämtliche Neuerungen rund um die Grundausbildung aber auch diverser Leistungsprüfungen vorgestellt. Neben den Neuerungen wurde als Schwerpunktthema die "zeitkritische Türöffnung" behandelt, welche sowohl bei Brandeinsätzen als auch für technische Hilfeleistungen etwa bei Personen in Notlagen zum Einsatz kommt. Neben einem theoretischen Vortrag mit rechtlichen Grundlagen, Einsatzplanung, Vorgehen und Technik konnte das gelernte an einer speziellen Übungstür gleich in die Praxis umgesetzt werden.

Alle diese Ausbildungen absolvieren die Feuerwehrmitglieder in ihrer Freizeit und nehmen sich dafür Urlaub. Selbstverständlich läuft der normale Übungsbetrieb davon unberührt mit der wöchentlichen Freitagsübung und den quartalsweisen Sonderübungen verschiedener Einheiten wie Atemschutz oder Führungskräfte.

Alle News...


 

 
 
 

EINSÄTZE

   
 

 

Brandmeldealarm Miba Frictec 10-12-2018

Um 04.28 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Roitham durch die Landeswarnzentrale mittels Sirene, Pager und Handyalarmierung zu einem Brandmeldealarm ins Gewerbegebiet Wangham zur Fa. Miba Frictec alarmiert. Kurz darauf rückten das KDO Roitham sowie ULF und LFB-A2 zur Einsatzadresse aus. Nach der Lageerkundung durch Einsatzleiter HBI Johannes Rudyk konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich um einen Fehlalarm im Bereich der Sprinkleranlage. Somit konnte der Einsatz nach einer halben Stunde beendet werden.

Ein ungewohntes Bild bot sich den Einsatzkräften bei Eintreffen im Depot, da der Strom ausgefallen war. Deshalb funktionierte die automatische Beleuchtung, Toröffnung und die Einsatzausdrucke nicht wie gewohnt. Die Tore wurden unverzüglich notentriegelt und händisch geöffnet, wodurch trotzdem eine rasche Hilfeleistung gewährleistet werden konnte.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Roitham mit KDO, ULFA 2200/200, LFB-A2 und 19 Mann

Alle Einsätze... 


 

 
 

AUSBILDUNGEN

   
   

Themenübung Schnitttechniken 30-11-2018

Der richtige Umgang mit dem hydraulischen Rettungsgerät inkl. aller im Umfeld benötigten Gerätschaften zum Schaffen von Zugangs-, Versorgungs- und Rettungsöffnungen an Kraffahrzeugen nach einem Unfall stand in der Themenübung am 30-11-2018, geleitet von OBI Philip Kathrein, am Programm. Nach einer kurzen Einleitung und dem Aufbau der Geräteablage wurden verschiedene Techniken an einem Übungsfahrzeug trainiert. Zunächst folgte immer ein kurzer theoretischer Input mit visualisierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen, welche im Anschluss gleich praktisch umgesetzt wurden. Dabei wurden die Rettungstechniken "Tunneln" (mit und ohne Einsatz von schwerem Gerät), das Aufspreizen von Türen, das Hochdrücken des Amaturenbrettes sowie die "große Seitenöffnung" geübt. Nach ca. zwei Stunden wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen und die Übung mit 20 Teilnehmern beendet.

Alle Ausbildungen...


 

 

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere