Rasche Entwarnung bei gemeldeten Waldbrand 27-02-2024
 
Mit dem Stichwort "Brand Wald" wurde die Freiwillige Feuerwehr Roitham am 27-02-2024 um 18:07 Uhr durch die Landeswarnzentrale alarmiert. Der Einsatzort war nicht genau bekannt, der Anrufer meldete jedoch einen Flammenschein im Wald Richtung Außerroh. Die Meldung bestätigte sich und es konnte eine Anfahrt "auf Sicht" zum Einsatzort erfolgen, welcher schließlich rasch hinter einem Bauernhaus in Außerroh lokalisiert wurde. Nach kurzer Erkundung konnte Einsatzleiter Johannes Rudyk Entwarnung geben, da es sich lediglich um ein größeres Lagerfeuer handelte. In Absprache mit der Polizei konnte der Einsatz somit nach einer halben Stunde bereits wieder beendet werden.
Trafobrand in Palmsdorf 11-02-2024
  

Am Faschingssonntag, dem 11-02-2024 wurde die FF Roitham um 09:08 Uhr durch die Landeswarnzentrale zum Brand einer elektrischen Anlage in die Ortschaft Palmsdorf alarmiert. Ein Transformator neben der Wimsbacherstraße hatte zu brennen begonnen. Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte dies und verständigte unverzüglich die Einsatzkräfte. Bei Eintreffen war der Brand bereits erloschen. Nach Kontrolle mittels Wärmebildkamera und Verständigung des Netzbetreibers konnte nach einer halben Stunde wieder eingerückt werden.

Die FF Roitham stand mit KDO, TLFA-B und 9 Personen vor Ort im Einsatz, weiteres Personal befand sich im Feuerwehrhaus auf Bereitschaft.

Schwerer LKW-Unfall 19-01-2024

Mit dem Stichwort „Verkehrsunfall Aufräumarbeiten – LKW gegen Hausmauer“ wurde die FF Roitham am 19-01-2024 um 16:23 Uhr durch die Landeswarnzentrale auf die B144 in die sogenannte Kirchenkurve alarmiert. Vor Ort fand Einsatzleiter HBI Johannes Rudyk folgende Lage vor: Ein Dreiachs-LKW war bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen in einer scharfen Linkskurve geradeaus gerutscht und beifahrerseitig frontal gegen ein Wohnhaus geprallt. Der LKW wurde dabei schwer beschädigt, der Lenker konnte sein Fahrzeug jedoch wie durch ein Wunder unverletzt verlassen. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und den Unfall-LKW ab, stellte den Brandschutz sicher und leuchtete die Einsatzstelle aus. Aufgrund der Lage des Unfallfahrzeuges und der engen Platzverhältnisse wurde ein LKW-Bergeunternehmen hinzugezogen. Gemeinsam konnte das Schwerfahrzeug zunächst seitlich vom Gebäude weggezogen und anschließend zurück auf die Straße verbracht werden. 
Trümmerteile wurden beseitigt und das Unfallfahrzeug für den Abtransport vorbereitet. Während der Bergung musste die B144 vollständig gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Die Hausmauer hielt dem Aufprall stand, sodass keine Sicherungsarbeiten am Gebäude notwendig waren.

Während des laufenden Einsatzes erreichte uns die Meldung über einen verunfallten PKW im Bereich Traunfall. Eine Mannschaft wurde von der ersten Einsatzstelle abgezogen und konnte den PKW, welcher von der Fahrbahn gerutscht war und im Straßengraben festhing rasch mittels Seilwinde bergen.

Die FF Roitham stand mit KDO, LFA, TLF-B, KLFA-L und 23 Personen ca. 4 Stunden im Einsatz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere