Verkehrsunfall Aufräumarbeiten 10-11-2018
  

Vierter Einsatzalarm innerhalb von acht Tagen! Um  16.23 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Roitham durch die Landeswarnzentrale zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf die B144 Richtung Traunfall alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt dass ein PKW aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen war und sich über die steile Straßenböschung in den angrenzenden Wald überschlagen hatte. Der PKW blieb dabei auf dem Dach liegen. Der Fahrzeuglenker wurde von einem couragierten Ersthelfer unverletzt aus dem PKW befreit. Die FF-Roitham sicherte die Einsatzstelle ab, baute Brandschutz und Beleuchtung auf und führte die Fahrzeugbergung mittels Einbauseilwinde des LFB-A2 durch. Während der Arbeiten musste die B144 vollständig gesperrt werden. Nach ca. 50 Minuten konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Roitham mit KDO, LFB-A2, KLFA-L und 20 Mann
Polizei mit 2 Mann
Abschleppdienst

Ölspur auf Bundesstraße 09-11-2018
  

Am 09-11-2018 wurde die FF-Roitham telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass es auf der B144 unterhalb der Gemeindekurve zu einem Ölaustritt gekommen war. Nach kurzer vorab Besichtigung rückte die FF-Roitham um 17:10 Uhr zum Einsatz aus. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und die Ölspur auf einer Länge von ca. 200m gebunden. Weiters wurde am betroffenen Fahrstreifen eine Ölspurtafel aufgestellt. Während der Arbeiten wurde der Verkehr wechselseitig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

Die FF-Roitham stand mit dem KLFA-L und 7 Mann ca. 50 Minuten im Einsatz.

Brand KFZ bei Autohändler 05-11-2018
  
Durch die Landeswarnzentrale wurden die FF-Roitham und die FF-Windern am 05-11-2018 um 11.10 Uhr zu einem KFZ-Brand am Gelände des "Griechen" alarmiert. Vor Ort stellte sich folgende Lage dar: Am Schotterparkplatz sind zahlreiche Gebrauchtwagen eines Autohändlers abgestellt. Aus unbekannter Ursache fing eines dieser Fahrzeuge im Motorraum Feuer. Durch die engen Abstände zwischen den Fahrzeugen bestand die Gefahr, dass die Flammen auf andere PKWs übergreifen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehren hatte der Anrufer den Brand mittels zweier Feuerlöscher in Schach gehalten. Unter schwerem Atemschutz wurde ein Schaumangriff durchgeführt, wodurch der Brand rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden konnte. Nach knapp einer Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere