Erste Hilfe Übung 25-11-2022
  

In der Freitagsübung am 25-11-2022 stand das Thema Erste Hilfe am Programm. Übungsleiter Michael Spiessberger, selbst Lehrbeauftragter für Erste Hilfe, startete mit einer kurzen Theorieeinheit, in welcher die aktuellsten Lehrmeinungsänderungen vermittelt, einige Grundlagen der Ersten Hilfe wiederholt und ein Überblick über das mitgeführte Material verschafft wurde. Danach ging es auch schon an die Praxis, wo es eine stark blutende Wunde mittels Druckverband zu stillen galt.

Aufgeteilt in zwei Kleingruppen widmete man sich anschließend zum einen der Reanimation. An der Übungspuppe konnte dazu auch mit dem Laiendefibrillator und dem mitgeführten Beatmungsbeutel trainiert werden. Zum anderen beschäftigte man sich, als Erweiterung zur Ersten Hilfe in Richtung Feuerwehr Medizinischer Dienst, mit dem Spineboard. Dabei wurde das Aufnehmen eines Patienten auf das Spineboard sowie die anschließende Immobilisation mit der neu angeschafften Gurtspinne und dem Kopffixiersystem geschult.

Herbstübung mit der Rettungshundebrigade 13-11-2022
  

Etwas später als üblich fand heuer die jährliche Herbstübung der Freiwilligen Feuerwehr Roitham am 13-11-2022 statt. Die Alarmierung lautete „Technischer Einsatz – Suchaktion“, wobei die Polizei fiktiv anforderte und die Rettungshundebrigade parallel zur Feuerwehr alarmiert wurde.

Am gemeinsamen Treffpunkt im Waldstück vor der BFF Schottergrube in der Ortschaft Au fand zunächst eine erste Lagebesprechung der Führungskräfte statt. Dabei wurde klar, dass drei Personen abgängig waren und das genaue Suchgebiet wurde definiert. Nach Aufstellung der Suchketten startete man im teils dichten Waldgebiet neben der Traun. Bereits nach kurzer Zeit konnte ein Hund einen Vermissten auffinden und anzeigen. Die Person befand sich in der steilen Traunböschung, war ansprechbar, hatte sich jedoch eine schwere Fußverletzung zugezogen. Die Mannschaft des LFB-A2 wurde zur Personenrettung eingeteilt, welche mittels Spineboard, Korbtrage und Seilsicherung über einen Anstieg von ca. 30m durchgeführt wurde.

Die verbliebene Mannschaft der Feuerwehr setzte währenddessen gemeinsam mit der Rettungshundebrigade die Suche nach den weiteren Abgängigen fort, woraufhin schon bald ein Hund ein weiteres Mal einen Abgängigen anzeigte. Die augenscheinlich unverletzte Person konnte rasch aus dem Wald zum Übergabepunkt geführt werden.

Etwas länger gestaltete sich die Suche nach dem dritten und letzten Vermissten. Die Suchketten wurden neu ausgerichtet und aufgrund neuer Hinweise speziell die Traunböschung ganz präzise abgesucht. Ca. 1,5h nach der Alarmierung konnte auch die letzte Person in einem steilen Waldhang durch eine Suchkette aufgefunden werden. Ein Teil der Kräfte der Feuerwehr wurden zur Personenrettung zusammengezogen, welche in bewährter Manier nach Versorgung durch Feuerwehr-Ersthelfer unter stätiger Sicherung durchgeführt wurde. Nachdem auch diese Person bis zum Übergabepunkt aus dem Wald transportiert worden war, galten alle Übungsziele als erreicht.
Vor Ort wurde eine kurze Nachbesprechung durchgeführt, bevor zum gemeinsamen Mittagessen abgerückt werden konnte.

Herzlichen Dank an die Rettungshundebrigade für die gemeinsame Übung und den damit einhergehenden Erkenntnissen, die drei Statisten, welche sich bei doch recht kühlen Temperaturen ausdauernd zur Verfügung gestellt haben und Bgm. Ing. Thomas Avbelj für die Einladung zum Mittagessen.

Truppführerausbildung erfolgreich abgeschlossen 29-10-2022
  

Am 29-10-2022 wurde im Feuerwehrhaus Traunkirchen die Truppführerprüfung des Abschnittes Gmunden durchgeführt. Von 21 Teilnehmern aus dem gesamten Bezirk Gmunden stellte die Freiwillige Feuerwehr Roitham vier Mann. Diese vier Kameraden haben bereits im Sommer bei der Prüfung im Abschnitt Bad Ischl die ersten Teilprüfungen der Truppführerausbildung erfolgreich abgelegt. Mit den Modulen "Branddienst" und "Taktik", welche von den Teilnehmern aus Roitham heute absolviert wurden, konnte die Ausbildung vollständig abgeschlossen werden. Die Truppführerausbildung berechtigt die Feuerwehrmitglieder nun zur Lehrgangsteilnahme an der Oö. Landesfeuerwehrschule.

Wir gratulieren Lukas Weismann, Simon Höpoltseder, Johannes Weismann und Thomas Radner (im Bild von li. n. re.) sehr herzlich zur bestandenen Prüfung und die im Vorfeld für die intensive Ausbildung geopferte Zeit. Die Vorbereitung für diese Prüfung erfolgt zur Gänze in der eigenen Feuerwehr und erstreckt sich in der Regel auf ein bis zwei Jahre, wobei die Ausbildungsinhalte teils in den Freitagsübungen, teils in eigenen Ausbildungsvormittagen vermittelt wurden. Diesbezüglich gebührt auch allen Ausbildnern in der Feuerwehr ein herzliches Dankeschön. Die genannten Kameraden sind die ersten aus unseren Reihen, welche diese noch recht neue Ausbildungsstufe im Oö. Feuerwehrwesen fertig durchlaufen haben und gehören damit auch zu den ersten im gesamten Bezirk Gmunden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern.

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung siehe unter Info!

Ich akzeptiere