Herbstübung 22-10-2017
  

"Brandeinsatz, B144 Ortsausfahrt Roitham Richtung Steyrermühl, starker Rauch aus Holzstadl", so lautete die Einsatzmeldung der FF-Roitham für die diesjährige Herbstübung am 22-10-2017. Bei Eintreffen von KDO Roitham fanden diese beim landwirtschaftlichen Anwesen von Fam. Harald Pichlmann einen Holzstadel in Vollbrand vor, durch den Wind war eine massive Ausbreitungsgefahr auf das angrenzende Bauernhaus gegeben. Im hinteren Bereich des Brandobjektes befanden sich zudem zwei Schafe in akuter Gefahr. Tank Roitham begann sofort damit, den Übergriff der Flammen auf das Wohnhaus mittels zwei C-Rohren zu verhindern. Die Mannschaft des LFB-A2 stellte währenddessen die Zubringerleitung vom ca. 320m entfernten Löschteich im Holz her. Besondere Herausforderung war dabei die Querung der B144, welche durch Lotsen entsprechend gesichert wurde. Parallel dazu wurden die gefährteten Tiere weg vom Brandobjekt in ein angrenzendes Gehege getrieben und somit in Sicherheit gebracht. Nachdem die Wasserversorgung gesichert war, wurde zum Schutz des Bauernhauses ein Hydroschild in Betrieb genommen und die Rohre gingen in die direkte Brandbekämpfung über. Kurz darauf war das Übungsziel erreicht. In der Nachbesprechung wurde der Ablauf nochmal chronologisch erläutert und der ein oder andere Punkt diskutiert. Als Fazit kann man von einer sehr gelungenen Übung sprechen. Nach den Aufräumarbeiten und der Versorgung der Gerätschaft wurden die Einsatzkräfte vom Bürgermeister noch auf ein Mittagessen eingeladen - herzlichen Dank dafür.

Insgesamt standen 24 Mann der FF-Roitham mit KDO, LFB-A2, ULFA und KLFA-L im Übungseinsatz.

Stationsbetrieb bei Freitagsübung 06-10-2017
  
Eine Planübung stand am 06-10-2017 am Übungsplan der FF-Roitham. Darunter wird eine Übung mit mehreren Stationen verstanden, wo verschiedene Themen in Kleingruppen behandelt werden. Dadurch können alle Übungsteilnehmer vor allem ihre praktischen Fähigkeiten festigen und verbessern. Übungsleiter BI Rudyk Johannes hatte dazu je eine Station zu den Themen "Atemschutzüberwachung", "Technisches Zubehör für VU" und "Sicherung bei VU" vorbereitet, welche im 20-Minuten-Takt durchlaufen wurden. Vor allem die zu den Themen passenden neueren Gerätschaften, wie die Scheibenfolie PackExe, die Säbelsäge oder das Stabilisierungssystem StabFast wurden intensiv beübt. Nach etwa 1,5h war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die Übung konnte beendet werden.
Themenübung Silorettung 29-09-2017
  
In der Freitagsübung am 30-09-2017 beschäftigten sich die Mitglieder der FF-Roitham mit der Thematik Personenrettung aus einem Silo. Unser Kamerad Christian Ahrer stellte dazu dankenswerterweise das Übungsobjekt, ein nicht mehr genutztes, leeres landwirtschaftliches Silo, zur Verfügung. Nach kurzer theoretischer Einführung durch den Übungsleiter HBM Philip Kathrein wurden zwei Szenarien abgearbeitet. Im ersten galt es eine Sofortrettung der verunfallten Person unter schweren Atemschutz durchzuführen. Im zweiten Szenario ging man davon aus, dass im Silo keine Gefahren durch Atemgifte bzw. Sauerstoffmangel vorhanden sind. Somit konnte eine schonende Rettung mittels Korbtrage und Flaschenzug gewählt werden. Nach einer kurzen Nachbesprechung konnte nach ca. 1,5h wieder eingerückt werden.