Fünf neue Truppführer bei der FF-Roitham 15-04-2018
  

Nach erfolgreich abgeschlossener Grundausbildung in der Feuerwehr konnten die fünf Kameraden Stöttinger Gabriel, Pichlmann Anton, Weismann Philipp, Radner Thomas und Wimmer Daniel (im Bild von li. nach re.) am Truppführerlehrgang des Abschnittes Gmunden, welcher am 14. & 15.04.2018 in Laakirchen stattfand, teilnehmen. Bei dem zweitägigen Lehrgang wurde das Erlernte aus der Grundausbildung in der eigenen Feuerwehr gefestigt und vertieft. Von theoretischen Grundlagen über Brände, gefährliche Stoffe und Gefahren am Einsatzort, über den praktischen Umgang mit Hydranten, Leitern und Schaum, bis hin zu technischen Einsätzen, wurden breit gefächerte Inhalte vermittelt. Mit Abschluss dieses Lehrganges ist die Basisausbildung, welche jedes Feuerwehrmitglied durchlaufen muss, beendet. Die Kameraden sind somit für alle Grundtätigkeiten bei möglichen Einsatzszenarien ausgebildet und ab sofort berechtigt,  Lehrgänge an der Oö. Landesfeuerwehrschule bzw. auf Bezirksebene zu besuchen.

Den Abschlusstest des Truppführerlehrganges absolvierten alle fünf Teilnehmer der FF-Roitham mit vorzüglichem Erfolg, wodurch die sehr gute feuerwehrinterne Ausbildung untermauert wird! Dazu gratulieren wir unseren jungen Kameraden ganz herzlich!

Verkehrsunfall mit Gefahrstoffaustritt 30-03-2018
  

Für die Freitagsübung am 30-03-2018 wurde von Übungsleiter OBI Philip Kathrein folgendes Szenario vorbereitet: Ein Kleintransporter, beladen mit mehreren Fässern und Paketen, war aufgrund eines Schwächeanfalles des Lenkers von der Fahrbahn abgekommen und im Graben zum Stillstand gekommen. Der Lenker stieg daraufhin aus dem Fahrzeug aus um die Ladung zu kontrollieren. Aufgrund seines Gesundheitszustandes brach er allerdings im Laderaum bewusstlos zusammen. Ein Fass, gefüllt mit einer ätzenden Flüssigkeit, wurde durch den Unfall undicht, weshalb der Inhalt langsam ausfloss.

Bei der Übungsalarmierung hatten die Einsatzkräfte der FF-Roitham lediglich die Information, dass es sich um einen Technischen Einsatz - Verkehrsunfall mit Gefahrstoff im Gewerbegebiet Wangham handelt. Vor Ort erkannte Einsatzleiter HBI Johannes Rudyk sofort den Ernst der Lage, lies die Einsatzstelle großräumig absperren und einen Atemschutztrupp zur Menschenrettung aus dem Laderaum vorgehen. Parallel wurde ein Brandschutz aufgebaut und eine Stoffrecherche anhand der nach und nach gewonnenen Erkenntnisse durchgeführt. Fiktiv wurden noch weitere Einsatz- und Spezialkräfte angefordert um die Lage vollständig abarbeiten zu können. Bis zum Eintreffen der Spezialkräfte wurde der Stoffaustritt so weit wie möglich eingedämmt und ein provisorischer Deko-Platz aufgebaut. Nach ca. 40 Minuten Übungsdauer galt das Übungsziel als erreicht und es wurde eine ausführliche Nachbesprechung durchgeführt, in welcher noch einiges an Verbesserungspotential aufgezeigt werden konnte. Danach waren sich alle einig, dass sich jeder einzelne viel aus dieser Übung, welche eine eher seltenere Einsatzlage darstellte, sehr viel mitnehmen konnte und bereits Ideen für folgende Schulungen und Übungen geboren wurden. Nach Herstellung der Einsatzbereitschaft wurde die Übung nach knapp 2h beendet.

Praxistag "Die Löschgruppe" 24-03-2018
  

Eine Woche nach dem praktischen Ausbildungsnachmittag im Zuge der Truppmannausbildung widmete man sich am 24-03-2018 der detaillierten praktischen Taktikausbildung der Löschgruppe. Ziel dieses Praxistages ist es, die Aufgabenverteilung und Tätigkeiten der einzelnen Positionen innerhalb der Löschgruppe zu festigen und in praktischen Übungen anzuwenden. Pünktlich um 08.00 Uhr früh rückten die fünf Kameraden, welche aktuell die Truppmannausbildung in der Feuerwehr absolvieren, gemeinsam mit den Ausbildern HBI Johannes Rudyk und OBI Philip Kathrein, sowie einigen weiteren Kameraden als Unterstützung zum Gelände der Fa. Promot aus. Dort wurden die verschiedenen Angriffsarten geübt, um anschließend an sieben Orten im Gemeindegebiet fiktive Brandereignisse einsatzmäßig gemäß der Ausbildungsvorschrift für die Löschgruppe abzuarbeiten. Die Abschlussübung wurde "nass" durchgeführt. Annahme war ein Böschungsbrand in der Rohmühle. Vom vorbeifließenden Rohbach wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, um anschließend die Brandbekämpfung mittels drei C-Rohre vorzunehmen. Das äußerst steile Gelände verlangte den Auszubildenden dabei nochmal alles ab, trotzdem wurde hoch motiviert und sehr vorbildlich gearbeitet, wodurch das Übungsziel rasch erreicht werden konnte. Nachdem alle Geräte gründlich gereinigt waren, konnte der Übungstag nach über acht Stunden intensiver Ausbildung abgeschlossen werden.

Die beiden Ausbilder konnten sich an diesem Tag vom sehr guten Ausbildungsstand der jungen Aktivmitglieder überzeugen. Der Praxistag stellt das Ende der Grundausbildung in der Feuerwehr dar, welche als Vorbereitung auf den Truppführerlehrgang Mitte April in Laakirchen dient. Dafür wünschen wir unseren Kameraden Pichlmann Anton, Radner Thomas, Stöttinger Gabriel, Weismann Philipp und Wimmer Daniel viel Erfolg und gleichzeitig danken wir für das aufgebrachte Engagement in den letzten Monaten der sehr zeitintensiven Grundausbildung.